Ministerium mahnt vlexx ab

Das Ministerium will vlexx schriftlich abmahnen. Grund dafür sind die vielen Ausfälle in der letzten Zeit. Zudem muss vlexx nachweisen, ob sie Personal- und Geldmäßig fähig sind, die Aufträge weiter betreiben zu können.

Weitere Probleme mit vlexx

Vor kurzem vielen bei dem Privaten Verkehrsunternehmen vlexx 40 Verbindungen aus, wie der SR berichtet. Nun lädt Rehlinger den vlexx-Vorstand ins Ministerium, wo sie „detailliert Bericht erstatten lassen“.

Der Ersatzverkehr ist fast schon eine Frechheit, zumindest denken die Reisenden. In der vlexx-Gruppe auf Facebook beschweren sich viele über den SEV. „Zwei Busse ohne festen Fahrplan“ hieß es.

DB übernimmt vlexx-Strecke

Seit Montag fährt die DB temporär wieder zwischen Saarbrücken und St. Wendel. Wegen der Ausfälle, welcher beim Betreiber vlexx aufgetreten sind, hat das Ministerium entschieden, vorübergehend (bis Mitte Dezember) wieder die DB fahren zu lassen. Gründe für die Ausfälle seien Personalmangel und fehlende Züge. Mehrkosten entstehen nicht, diese muss vlexx zu tragen.

Tarifstreit: Einigung erzielt

Am 15.10.2019 wurde endlich eine Einigung zwischen ver.di und dem KAV erzielt. Demnach läuft der Tarifvertrag 4 Jahre. Die Gehaltserhöhung wird, wie üblich, nach und nach erfolgen.

So steigt ab dem 01.10. rückwirkend das Einstiegsgehalt auf 2.500€, ab dem 01.10.2022 auf 2.800€.

Davor kommt allerdings noch die Urabstimmung, welche heute stattfindet. Wird 25% erreicht, wird der Streik auch beendet und die Verkehrsbetriebe nehmen wieder den regulären Betrieb wieder auf.
Alle Informationen zu den Erhöhungen finden sich auf der Presseseite von ver.di.

Umleitung Ingo-Linie 521

Die Linie 521 in Richtung Fliederstraße wird über die Eichendorfstraße in die Südstraße umgeleitet. Haltestellen Wiesenstr., Am Klosterhang, Südschule und Droste-Hülshoff-Str. wurden entsprechend ersetzt. Dauer der Arbeiten: 07.10.2019 bis 18.10.2019.

Für die genaue Umleitungsstrecke findet sich hier ein entsprechendes Bild.